Campingplatz Melk

Nur durch einen kleinen Weg von der Donau getrennt liegt der Campingplatz der Stadt Melk direkt an den Häfen der Stadt. Eine Brücke über einen Altarm der Donau führt innerhalb weniger hundert Meter in die kleine Innenstadt und zum Stift Melk.

Vor der Reise

Der Platz war bei unserem Besuch Ende August ziemlich voll, wenige freie Plätze waren aber verfügbar. Trotzdem sollte angerufen werden, ob eine Parzelle frei ist, die Zeltwiese ist jedenfalls groß – hier war auf genügen freier Platz.

Reservierung

Für Reservierungen kann man sie direkt an den Platzwart wenden, diesen erreichen sie wie folgt:

Die Lage

Melk ist das Tor zur Wachau. Der Campingplatz befindet sich in der Rollfährestraße, fast direkt an der Uferpromenade. Hier lande täglich unzählige Ausflugsschiffe, auch der Busparkplatz ist hier angesiedelt.

Die Anreise

Die Autobahnabfahrt der A1 ist nur 4 Kilometer vom Campingplatz entfernt. Sowohl aus Salzburg als auch aus Wien erreicht man Melk am einfachsten direkt über die Autobahn. Wer aus Graz anreist hat die Wahl: entweder über Wien (schneller) oder über Mariazell (kürzer) zu fahren.

Entfernungen

  • Wien: 90 Kilometer
  • Salzburg: 210 Kilometer
  • Graz: 280 Kilometer
  • München: 320 Kilometer
  • Berlin: 610 Kilometer
  • Frankfurt am Main: 630 Kilometer
  • Amsterdam: 1070 Kilometer

Die Ankunft

Nach der Ankunft meldet man sich in einer kleinen, grünen Holzhütte beim Campingwart an und bezieht seine Parzelle. Das geht unkompliziert und schnell.

Was bietet der Platz

Der Campingplatz bietet auf ~4000 Quadratmetern 28 Stellplätze, welche großteils auf Rasen sind. Vorzeltteppich oder gar Folien dürfen keine gelegt werden, da die Wiese darunter leiden würde. Die Einfahrtswege sind breit und geschottert, die Stellplätze mittels großem Stein getrennt. Vorsicht beim Rangieren ist geboten.

Da der Platz noch neu ist, gibt es nur an den Seiten größere Bäume, die meisten Parzellen sind in der Sonne. Neue, kleine Bäume sind jedoch gesetzt, in Zukunft gibt es also Naturschatten, wird aber sicherlich einige Jahre auf sich warten lassen.

Stromkästen sind alle 4 bis 8 Parzellen vorhanden. Ein längeres Kabel ist von Vorteil. Hier setzt man, wie auch in Gmünd, auf eine österreichische Schukosteckdose statt des Campingstandards CEE.

Die Sanitäranlagen

Es gibt natürlich Sanitäranlegen, diese sind allerdings aktuell in Containern untergebracht. Duschen kann man in kleinen Plastikkabinen, welche mittels Duschvorhang verschlossen werden. Es ist alles sehr eng. Die Abwasch ist eine Miniküche…

Da ein Neubau des Gebäudes in Planung ist, werden die Sanitäranlagen in Zukunft aber anders aussehen.

Alternative: Wohnmobilstellplatz Melk

Nur wenige Meter außerhalb, über der Brücke des Altarmes, befindet sich der Wohnmobilstellplatz in Melk. Zwar neben der Straße, aber mit tollem Blick aufs Stift kann man hier kostengünstig mit seinem Wohnmobil stehen. Der hintere Bereich des öffentlichen Parkplatzes ist für Wohnmobile reserviert. Die Gebühr von 10,- Euro pro 24 Stunden werden bei einem Parkautomaten, entweder in bar oder mit Karte bezahlt, das Ticket wie ein Parkschein hinter der Scheibe platziert. Hier gibt es eine Stromsäule mit CEE Anschluss für bis zu sechs Mobile und eine Trinkwasserausgabe. Für 1,- Euro Einwurf bekommt man wahlweise 100 Liter frisches Wasser oder 2 kWh Strom, was wesentlich günstiger ist als die Stompauschale am Campingplatz mit 6,- Euro pro Tag. Wir verbrauchen maximal 700 Wh pro Tag, kommen mit den 2 kWh also zirka drei Tage aus, was einer Tagesgebühr von 33,3 Cent entsprechen würde. Ein Ausguss für die Chemietoilette ist direkt am Sockel der Säule vorhanden, Grauwasser kann man allerdings nirgendwo entsorgen.

Was ist in der Nähe?

  • Die Donau und der Donauradweg sind in direkter Nähe. Wir haben die Gelegenheit genutzt und sind von hier über die Brücke nach Emmersdorf an der Donau und weiter durch die Wachau nach Krems geradelt. Mit der Wachaubahn ging es dann wieder retour.
  • Das Stift Melk ist in 10 Minuten erreichbar. Besichtigung und Führung sind hier immer spannend und einen Besuch wert.
  • Die Schallaburg zeigt interessante Ausstellungen, aktuell war „Kind sein“ am Plan. Wir haben sie besucht und empfanden sie als sehr spannend.
  • Viele Ausflugsschiffe halten direkt nebenan. Auch Tickets für verschiedene Fahrten an der Donau sind in der direkten Nähe zum Campingplatz zu kaufen. Informieren Sie sich über spannende Donau-Schiffahrten auf der Donau.
  • Die kleine, entzückende Innenstadt von Melk ist ebenso wert, besichtigt zu werden. Schlendern sie durch die Cafés und Restaurant, kleinen Läden und Shops.
  • Ein Restaurant schließt direkt an den Campingplatz an, dieses soll im Zuge der Umgestaltung ebenfalls erneuert werden.
  • Einkaufen kann man Kleinigkeiten in der Innenstadt von Melk. Etwa 2 Kilometer entfernt findet man den Löwenpark, ein Einkaufszentrum mit vielen Geschäften wie Lebensmitteldiscounter, Drogeriemarkt, Apotheke, Bekleidungsgeschäften, Bäckerei und vielem mehr.

Preise – was kostet der Aufenthalt?

Auf dem Campingplatz der Stadt Melk gelten folgende Entgelte: Für einen Stellplatz für Wohnwagen, Wohnmobil, Auto, Van und Ähnliches beträgt das Entgelt pro Tag 11,50 Euro, ein kleines Zelt für 2 Personen kostet 5,00 Euro pro Tag. Zusätzlich fallen pro Person über 16 Jahren täglich 6,50 Euro an, Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren bezahlen 3,50 Euro pro Tag. Für Hunde werden günstige 1,00 Euro pro Tag berechnet, während der Stromverbrauch pauschal recht teuer mit 6,00 Euro pro Tag verrechnet wird.

Beispiel 1

€21,20

Ein junges Pärchen in der Vorsaison, nur im kleinen Zelt mit Auto, ohne Strom.

Beispiel 2

€33,70

Ein Paar im kleinen Camper-Van in der Hauptsaison inkl. Strom.

Beispiel 3

€42,30

Eine Familie mit 2 Kindern (9+15) auf der großen Parzelle inkl. Strom.

Die Preise sind Beispiele , inkl. allen Angaben und sind von uns mit Stand Juli 2023 von der aktuellen Preisliste erhoben worden und dienen nur zur Orientierung. Abweichungen und Änderungen vorbehalten.

Das sagen andere zum Campingplatz

Schöner Campingplatz direkt an der Donau
Der Campingplatz an der Donau wird von den meisten Rezensenten als schön und gut gepflegt beschrieben. Viele loben die Lage des Platzes direkt an der Donau und betonen, dass man von dort aus eine wunderbare Aussicht genießen kann. Der Rasen wird als gepflegt und der Platzwart als freundlich und hilfsbereit gelobt. Die Stellplätze werden als großzügig und gut angelegt beschrieben. Einige Rezensenten erwähnen auch die gute Erreichbarkeit des Platzes zu Fuß oder mit dem Fahrrad, sowie die Nähe zu Sehenswürdigkeiten wie dem Stift Melk.

Sanitäre Anlagen in Containern
Einige Rezensenten äußern Kritik an den sanitären Anlagen des Campingplatzes. Diese befinden sich noch in Containern, was von einigen als provisorisch empfunden wird. Es wird angemerkt, dass die sanitären Anlagen zwar sauber gehalten werden, jedoch eine bessere Ausstattung gewünscht wird. Einige Gäste hoffen, dass in Zukunft ein neues Sanitärgebäude gebaut wird, um den Komfort zu verbessern.

Fazit: Schöner Platz mit kleinen Mängeln
Insgesamt wird der Campingplatz an der Donau positiv bewertet. Die schöne Lage direkt am Fluss und die gepflegten Stellplätze werden von den meisten Rezensenten gelobt. Auch der freundliche Platzwart und die gute Erreichbarkeit zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Altstadt von Melk werden positiv hervorgehoben. Allerdings gibt es Kritik an den provisorischen sanitären Anlagen, die noch in Containern untergebracht sind. Einige Gäste wünschen sich eine bessere Ausstattung in diesem Bereich. Trotzdem wird der Campingplatz insgesamt empfohlen, vor allem für einen Kurzaufenthalt, um die schöne Umgebung zu erkunden.

Letzte Aktualisierung am 22.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert